kleines Archiv vom Naturerlebnis

20.04.12
jetzt ist er da...

der neue Flyer für den 1.Mai 2012 - verbunden mit einer HERZLICHEN Einladung!!!

24.03.12
schon wieder ein neues Jahr...

ich glaube es ja kaum, so schnell und aufregend ist das Jahr 2011 schon zu Ende!
Trotzdem haben wir unsere Freizeiten für diese Jahr geplant hier - findet Ihr Näheres - und freuen uns sehr auf die schönen Tage!
Und - soviel darf ich schon verraten: es gibt wieder ein Fest am Marienhof zum 1.Mai - Almauftrieb und Tag der offenen Tür. Wir amüsieren und wahrscheinlich wieder ab 14.oo Uhr (an der Weidenschnecke) bis ca. 18.oo Uhr (am Jugendgästeahaus). Kommt alle, es gibt wieder lecker Suppe...

30.01.11
kaum zu glauben...

wir sind gut im neuen Jahr gelandet. Das Gleiche hoffen und wünschen wir Euch vom ganzen Herzen.
Wir waren auch schon tätig und haben für unsere Freizeiten einen jeweils aktuellen kleinen Flyer (96 kB) entwickelt, den Ihr Euch gerne hier ansehen könnt - und dann das Anmelden nicht vergessen!!
Außerdem haben wir unsere Preise und Angebote (55kB) in eine besser lesbare und ausdruckbare Form gebracht. Wir hoffen, sie gefällt Euch. Natürlich sind darüber auch weitere Ideen und Angebote machbar!

16.7.10
wir suchen dringend...

Das Naturerlebnis Marienhof e.V. in Hagen-Delstern sucht als Honorarkräfte Menschen, die sich gerne in und mit der Natur beschäftigen.
Sie sollten Spaß daran haben, mit Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenengruppen die Natur neu und spielerisch zu entdecken.
Eine intensive Einarbeitung ist gewährleistet.
Bewerbungen telephonisch Mo's und Mi's (sonst AB) unter tel. 02331 97 13 12 bei Thomas Venjakob.

zum Anfang

17.4.10
das Programm...

Um 14:00Uhr
- Eröffnung an der Weidenschnecke mit Almauftrieb des
„Roten Höhenviehs“

ab 14:30Uhr
- Kaffee und Kuchen am Jugendgästehaus
- Infostand mit Impressionen aus der Arbeit am Marienhof und Wertmarkenverkauf
- Mineralienbörse
- Pflanzentauschbörse und Obstbaumverkauf
- Spiele und Aktionen für die ganze Familie
- Lagerfeuer mit Kräutersuppe und Brot vom heißen Stein
- Weidenflechten
- Fühlpfad
- Imker
- Open-Air Atelier
- NaturKunst
… und noch viel mehr

ca. 19:00Uhr
- Ausklang


14:30-15.30Uhr
Filzen

15:00-17:00Uhr
Klettern an der Kletterwand
Jonglieren mit Daniel

15:30-16:30Uhr
Kräuterwanderung
Waldabenteuer

16:00-17:00Uhr
Filzen

16:45Uhr
Bachuntersuchung
Obstwiesenwanderung

17:00-19:00Uhr
Livemusik, Grillen

(Änderungen vorbehalten.) (Änderungen vorbehalten.)

 

14.4.10
unser "Grußwort"...

Marienhof — seit über 25 Jahren ein Begriff im Dienst der Kinder– und Jugendarbeit unserer Stadt

...eine kleine Zeitreise...

1984 hatte eine Gruppe Ehrenamtlicher aus der katholischen Jugendarbeit die Idee, das leerstehende Schwesternerholungsheim im Hagener Süden als Selbstversorgerhaus für Kinder- und Jugendgruppen zu betreiben. So wurde mit viel Phantasie und persönlichem Einsatz ein Haus mit 42 Betten, 2 Küchen und 7 Gruppenräumen geschaffen.
Ohne auf Zuschüsse angewiesen zu sein, waren alle Kosten über Belegungseinnahmen zu finanzieren. Das ist bis heute so geblieben. Selbstversorgung hieß auch immer Selbstgestaltung und Selbstverantwortung. Mehr als 2600 Gruppen haben in diesem Zeitraum die Möglichkeiten im und um das Jugendgästehaus Marienhof genutzt.
Im Laufe der Jahre haben sich um das Haus weitere Gruppen gebildet. Seit 10 Jahren gibt es das Naturerlebnis Marienhof als umweltpädagogisches Angebot. Mit dem VEK zusammen wurde das Projekt Weidenschnecke verwirklicht.
Bei „Vertical Experience“ geht es um erlebnis– und erfahrungsorientiertes Lernen u.a. zur Förderung sozialer Kompetenzen.
KoMiKi—Kochen mit Kindern heißt jetzt ein weiterer Baustein.
Das Jugendgästehaus Marienhof hat sich mit seinen Kooperationspartnern zu einem Zentrum der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Stadt entwickelt, das seine Erfahrungswerte und erworbenen Kompetenzen auch in die Erwachsenenbildung einfließen lässt und stark vom bürgerschaftlichen Engagement lebt. Bündelung und Vielfalt haben wir uns auf die Fahnen geschrieben…. und wollen daher in Zukunft immer mehr vom Erlebniszentrum Marienhof sprechen, das es hoffentlich noch viele Jahre geben wird.

13.4.10
offizielle Einladung...

Das Plakat als pdf (134 KB)

04.04.10
Entschuldigung...

...halloo Ihr Lieben, leider sind wir seit längerer Zeit mit einer etwas schwereren Krankheit beschäftigt und können uns von daher nicht so sehr um Aktualitäten kümmern.
Aber das normale Geschäft geht natürlich weiter und wir erfüllen gern Eure Wünsche.

Auch der alljährliche Almauftrieb mit dem Tag der offenen Tür findet am 1.Mai 2010 wie gewohnt statt von 14.oo - 18.oo Uhr und Ihr seid herzlich eingeladen!!!!!!!!

Euch wünschen wir fröhliche Nach-Ostertage und denkt dran: Alles wird gut!

 

05.03.09
Voranmeldung...

...bald ist es wieder soweit: Almauftrieb, Jubiläen Naturerlebnis 10 Jahre, Jugendgästehaus 25 Jahre und vieles mehr - alles am 1. Mai 2009 von 14.oo - 18.oo Uhr rund um den Marienhof. Bitte alle kommen, es wird mit Euch bestimmt gut!!

01.03.09
neuer B
eginn...

...jetzt ist der meteorologische Frühling da - also herzlich willkommen im Jahre 2009 - - und natürlich jederzeit beim Naturerlebnis Marienhof!!!!!!!!!!!!

24.12.08
Feste...

...feste feiern wir die Feste und dabei bewegen uns folgende Gedanken:

Kann Weihnachten überhaupt ein Fest der Liebe und des Friedens sein,
wenn es für Herodes ein paar Tage später der Auslöser für einen brutalen Kindermord ist?!
Wenn jedes Jahr Gewalt in jeglicher Form stattfindet, egal ob Weihnachten oder nicht?!
Aber vielleicht zeichnet gerade das Weihnachten und Ostern aus: die nichtendende Hoffnung,
dass es besser sein könnte und irgendwann auch wird, wenn wir alle mithelfen!
Zweige im Raureif

Wir wünschen Euch allen frohe Tage und einen nicht zu gefährlichen Rutsch ins nächste Jahr!
Wir danken Euch für Eure Mithilfe und Eure stets gern gesehenen und dringend gebrauchten Spenden.
Wir freuen uns auf ein fruchtbares (nicht furchtbares!!) Jahr 2009!


06.10.08
neue Mail Adresse...

nachdem uns unser bisheriger Anbieter verlassen hat, haben wir nun über unseren Internet Anbieter eine neue e-mail Adresse: hallo@nemarienhof.de Wir hoffen, dass Eure Post auch weiterhin gut und gerne den Weg zu uns findet.

21.06.08
Mittsommerwende...

...nun ist das Jahr an seiner Wende von langen zu kurzen Tagen. Darum wollen wir die Chance nutzen und Euch und Ihnen eine zweite erfolgreiche Hälfte des Jahres 2008 wünschen.
Wir hatten gehofft, Anfang des Jahres Euch mit neuen Nachrichten zu versorgen - aber wie es dann so geht mit wenig MitarbeiterInnen...
Inzwischen haben wir wieder ein kleines Fest an der Weidenschnecke abgehalten. Der Ausblick auf das Jahr 2009: Merkt Euch den 1. Mai 2009, dann gibt's wieder ein großes Fest - diesmal am Jugendgästehaus Marienhof und an der Weidenschnecke!!!!

Natürlich finden auch dieses Jahr drei BildungsFreizeiten statt - Sommer vom 28.6. - 5.7.08 (ein bischen kurzfristig) und im Herbst für 8-12jährige vom 29.9. - 3.10.08. Anmeldungen sind aber noch möglich. Auch hier ein Ausblick auf's Jahr 2009: Oster-, Sommer- und Herbstferien sind wieder geprägt von unseren Freizeiten, jeweils in der ersten Ferienwoche. Ruhig mal anrufen und nachfragen...

25.04.07
Herzlich willkommen...

Es ist wieder soweit: das Jugendgästehaus öffnet seine Türen für Alle!
Am 1. Mai 2007 beginnt ab 14.oo Uhr der Tag der offenen Tür! Und wir machen krätig mit!!!!!!!!
Mehr dazu im nachfolgenden Presseartikel......

Weideauftrieb des Roten Höhenviehs und
Tag der offenen Tür am Marienhof
Abseits der großen Probleme der Landwirtschaft engagiert sich der Verein für extensive Kulturlandschaftspflege (VeK) w.v. seit einigen Jahren für den Erhalt einer seltenen und vom Aussterben bedrohten Haustier-Rasse – dem Roten Höhenvieh. Auf einigen Standorten im Hagener Süden werden mittlerweile wieder kleinere Mutterkuh-Herden dieser Rinderrasse gehalten. Ein besonderer Tag ist es, wenn die Tiere nach der fast 6-monatigen Stallzeit endlich wieder frisches Grün fressen und sich mit ihren kleinen Kälbern austoben können. Das Spektakel des Weideauftriebes ist am 1. Mai ein Teil des Tages der offenen Tür am Marienhof. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr an der Weidenschnecke an der Straße „Hofwiese“. Aufgrund der Raumsituation sind unbedingt Parkmöglichkeiten an der B 54 zu nutzen. Von der Bushaltestelle „Hunsdieker Weg / Marienhof“ ist der Fußweg von zwei Minuten ausgeschildert.
Vier weitere am Marienhof aktive Vereine und Einrichtungen gestalten den Tag mit ihren eigenen Angeboten: Das Naturerlebnis Marienhof e.V. bietet unterschiedliche naturpädago-gische Naturerfahrungen und Mitmachaktionen für Kinder an der Weidenschnecke und im Biogarten am Jugendgästehaus an. Ein Erlebnispfad entlang des Weges lädt zur Spuren-suche ein. Ein Jongleur und Vorführungen am Spinnrad bieten weitere Programmpunkte.
Das Jugendgästehaus Marienhof e.V. öffnet sein Haus und die Aussenflächen für das Publikum und bietet ein Kuchenbuffet und Grillwürstchen an.
Die Biologische Station bietet verschiedene Produkte von heimischen Streuobstwiesen aus der 2006er Obsternte an, die vor Ort genossen und erworben werden können. Auch niedrig-stämmige Obstbäume sind einschließlich einer kleinen Beratung zu den Sorten, Pflanzung und Schnitt erhältlich.
"Verticial Experience" öffnet seine Himmelsleiter Seil-Kletterpfad und die Kletterwand am Jugendgästehaus für Kinder und jugendlichen Besucher.

Und Alle dürfen (und sollen) kommen!!!!!!!!!

 

14.03.07
Die erste Freizeit...

...beginnt jetzt bald! Sie findet statt vom 31.3.07 bis zum 5.4.07


Morgentau und Aben(d)teuer beim Frühlingserwachen

Kannst du es auch kaum erwarten bis es Frühling wird und alle Tiere wieder aus ihren Löchern kriechen und die Pflanzen sich der Sonne entgegenstrecken? Bald kannst du es erleben und mit uns viel Zeit in der Natur verbringen. Spannende und erlebnisreiche Tage auf dem Marienhof warten auf dich.

Auf der Naturerlebniswoche werden ca. 20 Kinder mitfahren, die von mindestens vier erfahrenen Leitern und Leiterinnen betreut werden. Die Unterkunft erfolgt im Jugendgästehaus Marienhof.
Die Hin- und Rückfahrt muss jeder selber organisieren. Gerne vermitteln wir aber eine Mitfahrgelegenheit falls auch andere Kinder aus deiner Umgebung an der Freizeit teilnehmen. Bei Interesse melde dich doch kurz bevor es los geht bei uns.

Diesem Schreiben ist eine Rechnung beigelegt. Alle weiteren Informationen erhältst du auf schriftlichem Wege wenige Wochen vor Beginn der Freizeit.
"Morgentau und Aben(d)teuer" ist nicht die einzige spannende Veranstaltung der BUNDjugend NRW. Unser vollständiges Programm kannst du unserer Veranstaltungsübersicht entnehmen, den wir dir auf Anfrage gerne zuschicken. Wenn du Fragen zu einzelnen Veranstaltungen hast oder sonstige Informationen wünschst, ruf einfach an!

Willst du auch außerhalb der Ferien die Natur erleben oder für die Umwelt aktiv werden? Dann melde dich bei uns. Wir informieren dich gerne über Aktionen und Aktivitäten für Kinder oder vermitteln dich an eine unserer Kindergruppen in deiner Nähe.

Bis bald und vielen Dank für deine Anmeldung!

08.01.07
Das neue Jahr...

...hat endlich begonnen!
Lange haben wir darauf gewartet und es schon fast nicht mehr geglaubt, aber nun ist es da - obwohl es noch nicht kalt ist.
Wir hoffen, Ihr seid alle gut gelandet und hattet auch ein schönes Weihnachtsfest - auch wenn ihr nicht bei uns ward.
Die durchgeführten Weihnachtsfeiern waren übrigens ein voller Erfolg und ermutigen uns, auch in Zukunft solche Dinge anzubieten. Aber Achtung: Ihr braucht nicht bis Weihnachten warten, auch Mitten im Sommer machen solche Events Spaß!

Wir glauben schon, dass der fehlende Winter etwas mit unserem Klima und unserem Verständnis von Natur zu tun haben!
Darum werden wir im neuen Jahr in unseren Anstrengungen nicht nach lassen, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu zeigen, wie toll sich unsere Natur anfühlt!!

Helft uns dabei! Vielen Dank!

zum Anfang

 

19.11.2006
Weihnachten: Alternative zur Weihnachtsfeier...

Weihnachts-Feiern mal ganz anders!

Wer kennt das nicht?
Das Weihnachtsfest kündigt sich an und überall- ob Firma, Verein, Kindergarten oder Familie stehen die Weihnachtsfeiern vor der Tür.
Oft schön geschmückt, meistens mit viel Sitzen, Essen, Sitzen und noch ein paar Reden. Und irgendwann reicht es und man freut sich nicht mehr ganz so sehr auf die nächste Feier.

WeihnachtsfeierHier bietet das Naturerlebnis Marienhof eine aufregende Alternative.
Aufgrund eigener Erfahrungen entwickelte das Team um Thomas Venjakob ein neues Konzept zur Gestaltung von Weihnachtsfeiern.
Zusammen mit den Naturpädagogen gehen die Feiernden auf eine Erforschungsreise durch den winterlichen Wald. Blindführungen und schmale Durchgänge, stimmungsvolle Kerzenlichter im dunklen Wald, knackende Geräusche von nachtaktiven Tieren prägen den Weg, der durchaus auch zu einer Suche nach einer Schatztruhe mit überraschenden Geschenken führen kann.
Bei einem Glühwein am offenen Feuer wärmen Sie sich auf und nehmen Abschied von einem Weihnachts-Event der besonderen Art.
Nähere Informationen und Anmeldungen zu diesem Programm erhalten Sie unter Tel. 02331/971312.

17.11.2006
Mitmach Aktion: Weihnachtsschmuck basteln...

Weihnachtsschmuck aus Naturmaterialien

BastelnWer hat schon Lust auf immer den gleichen Weihnachtsschmuck? Und dann womöglich noch aus Plastik?
Am 23.11.06 von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr gibt es am Jugendgästehaus Marienhof, Hagen- Delstern dazu eine Alternative.
Die Pädagogen des Naturerlebnis Marienhof bieten interessierten Erwachsenen mit und ohne Kindern die Möglichkeit, Weihnachtsschmuck aus Naturmaterialien zu basteln. Wir sammeln unsere Zutaten selbst im Wald und mit ein paar einfachen, aber pfiffigen Ideen entstehen daraus völlig neue Gebilde, geeignet für Fenster, Wände und den Weihnachtsbaum.
Die Kosten betragen 5,- Euro pro Person.
Um eine kurze Rückmeldung wird gebeten unter Tel. 02331/971312.
Dort sind auch weitere Informationen erhältlich.

16.11.2006
Fertig: der Kalender 2007...

Kalender „Ansichten aus dem Hagener Süden 2007“


Seit Oktober 2006 ist ein Kunstkalender der besonderen Art vom Naturerlebnis Marienhof e.V. im Verkauf. Die für den Verein als Umweltpädagogin aktive Dahler Künstlerin Andrea Wyskott-Blauscheck (Wyblau) hat die Original-Aquarelle extra für den Kalender gemalt.

Der im Format 30 x 42 cm (DIN A 3) erstellte Kalender wurde in einer Auflage von 800 Ex. vom Naturerlebnis Marienhof e.V. aufgelegt, um mit diesen „Ansichten aus dem Hagener Süden 2007“ die Vereinskasse für die unweltpädagogischen Veranstaltungen aufzubessern. Nicht nur die Grundschule Dahl begeistert sich seit Gründung des Vereins für die Idee der Einrichtung und nutzt sehr rege mit mehreren Klassen die Angebote des Naturerlebnis Marienhof.

Kalendermotive sind z.B. die Ev. Kirche in Dahl, eine Ortsansicht von der historischen Brücke in Dahl, das Gut Kuhweide, die Priorlinde, das Eilper Denkmal, der Hubertushof in Rumscheid, der Schultenhof in Eilpe und einige Landschaftsmotive aus dem Hagener Süden.

Bei Interesse kann der Kalender für € 12 in den meisten Dahler Geschäften, Geldinstituten, Eilper Apotheken und natürlich am Jugendgästehaus Marienhof erworben werden. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf geht ausschließlich in die umweltpädagogische Arbeit des Naturerlebnis Marienhof e.V.. Die Originale stehen ab sofort zum Verkauf.

Die Künstlerin hat die Motive für den Kalender unentgeldlich gemalt. Ihr Atelier „Stube 1“ liegt auf der Hunsdieker Höhe und ist nach Voranmeldung unter Tel. 02337-8098 zu besuchen.

z.BVolmetalz.BZiegeleiz.BKuhweidez.BDahlerstrz.BDahlerstrz.BRumscheidz.BKirche Dahlz.BPrioreilindez.BHoehenviehz.BSchultenhofz.BWeidenschnecke
Mit dem Kauf dieses Kalenders unterstützen Sie das Projekt

Naturerlebnis Marienhof e.V.
Brunsbecke 5, 58091 Hagen
Tel. 0 23 31 — 97 13 12

zum Anfang

15.11.2006
Jahresschau unserer Naturerlebnisse...

Kaum zu glauben, das sich das Jahr schon wieder seinem Ende neigt und wir kaum unsere "Heimatseite" besuchen konnten.
Doch jetzt wird es Zeit für einen JahresRückBlick Es folgt ein kleiner Ausschnitt aus unseren Jahresaktivitäten orientiert am Jahreslauf.Schneespiel

Beginnen wir doch mit dem Winter 2006.
Viele Menschen glauben, im Winter besser zu Hause oder im Warmen bleiben zu müssen. Doch haben die Kinder viel Spaß, auch im Winter die Natur besuchen zu dürfen. Vor Allem, wenn - wie in diesem Winter - wir richtig viel Schnee genießen können. So sind Tierspuren besonders gut zu sehen und wir merken : nicht alle Tiere sind weg oder schlafen!

 

Der Frühling kündigt sich durch erste Knospen an, die vorwitzig aus dem Schnee schauen oder an den WeidenWeidenflechten nach der WärmeWeidenflechten ausschauen. Doch bevor das passiert, werden wie unten berichtet, die Weiden ausgelichtet. Damit das dabei anfallende Material nicht vergeudet wird, können wir es einpflanzen oder damit flechten. Daraus werden große und kleine Tippis gebaut , die eingepflanzt so manchen Garten oder im Blumentopf so manche Terasse schmücken.

Bachlaufen

 

Auch der Bach entwickelt im Frühjahr ungeahntes Leben. Hingen gestern noch Eiszapfen an Wasserfällen und unser Finger schien beim Eintauchen zu erfrieren, so sehen wir heute bei einer Bachuntersuchung viele kleine Lebewesen, denen es augenscheinlich äußerst gut zu gehen scheint.

 

NestkinderAber nicht nur im Bach kehrt reges Leben ein. Andere Tiere erwachen oder kommen in unsere Breitengrade zurück.Vögel bauen wieder Nester, um ihren Nachwuchs behütet aufziehen zu können. In unserer Frühjahrs Freizeit - pro Jahr führen wir drei Natur Bildungs Freizeiten in Kooperation mit der BUNDjugend NRW durch - beschäftigten wir uns mit genau mit diesem Thema. Wir überlegten, welche Situationen Vögel wohl im Laufe der Aufzucht ihrer Kinder erleben können und wie sie mit den Problemen umgehen. Dabei standen natürlich Kreativität und Spaß an vorderster Stelle. Auf dem Bild sehen wir einen "Storch", der sich ein Junges besorgen will, weil er keine Zeit zum Eierlegen hatte.

 

Andere Tiere bauen andere Behausungen, so z.B.könnten Bären Hütten bauen. Tierspuren erkenne ich auch anhand von Fraßspuren, die ich überall im Wald finde - wenn ich die Augen offen halte.

 

 

 

Und die Menschen erwecken den Fühl- und Tastpfad zu neuem Leben


Der Sommer überrascht uns mit seinen kräftigen Farben, viel Wärme, Spaß an Spielen und neuen künstlerischen Einsichten.

:) :) :) :) :):) :) :) :) :)

 

Aber auch Arbeit wartet auf uns. In der Sommer Freizeit begannen wir mit dem von der Stiftung "Saatkorn" gesponserten Schafspferch. In ihm soll auch eine Sitzecke ihren Platz finden. Dieser wird Gruppen helfen zur Ruhe zu kommen. Sie werden wahrnehmen, das Tiere nicht nur wie in einem Streichelzoo auf Menschen losstürmen, sondern sehr wohl ihre natürlichen Schutz- und Ruhezonen haben und sich nur allmählich auf einen Kontakt einlassen.


In unseren Wäldern beschäftigten wir uns mit dem Förster vom
Forstamt Schwerte mit den ökologischen und wirtschaftlichen Hintergründen der Forstwirtschaft. Doch das Naturerlebnis arbeitet nicht theoretisch, sondern ganzheitlich, d.h. mit allen Sinnen und dem ganzen Körper. Also lernten wir Wege frei zu schneiden, zu fällende Bäume auszuwählen und zu markieren, neue Bäume auszugraben und neu einzupflanzen.

Und wenn wir den ganzen Wald abgesägt haben, kommt auch schon der Herbst. Die Tiere wie z.B. der Igel sammeln Blätter, um sich darin einzumuckeln und die kalte Jahreszeit zu verbringen. Der Mensch beim Naturerlebnis Marienhof sammelt Äpfel, um aus ihnen Saft zu pressen oder sie zu Apfelkompott und Apfelpfannkuchen zu verarbeiten.

...................die Technik .............................................das Suchen .........................................das Finden .......................

apfel

...das Schneiden............................das Schnitzeln..................................das Pressen...........oder.........der Kompott


 

So gestärkt, wagen wir den Übergang zum Winter, indem wir uns wärmenden Dingen widmen. Der Weg vom Schaf zum Pullover kann sehr interessant und vielschichtig sein.

 

Doch das alles kostet leider Geld, dass vor Allem die Eltern der Schüler/innen nicht immer aufbringen können.
Und diese Angebote richten sich natürlich nicht nur an Schüler/innen, denn alle Menschen jeder Altersstufe und Berufsrichtung brauchen den Zugang zur Natur und ein anderes Empfinden ihr gegenüber, denn nur was wir kennen und lieben, können und wollen wir schützen.

zum Anfang


20.02.2006
Pressemitteilung : Weidenpflege am Marienhof : 18.2.06

Ein Hauch von Frühling am Marienhof

Trotz des widrigen Wetters trafen sich am Samstag an der Weidenschnecke des Naturerlebnis
Marienhof einige Interessierte,um etwas über die Weiden und ihre Pflege zu erfahren.
Thomas Venjakob erzählt, dass die Weidenschnecke als Naturdenkmal im Jahre 2002 von vielen Hagener Kinder- und Jugendgruppen errichtet wurde. Sie dient als Kultur- und Begegnungsraum und zeigt anschaulich, dass nutzbare „Gebäude“ nicht immer aus Stahl und Beton bestehen müssen.
Ingo Bolle – ein Diplom - Landschaftsplaner - macht auf den Wuchs und den Aufbau der Weidenschnecke aufmerksam, um dann an einzelnen Ästen zu zeigen, wo gebunden, geflochten oder geschnitten werden kann, damit das Gesamtbild der Schnecke erhalten, bzw. gestärkt wird.
Auf interessierte Nachfrage berichtet Andrea Wyskott-Blauscheck, eine der Umweltpädagoginnen des Vereins, dass sich die Weide als eine der wenigen Laubgehölze über ihr eigenes Holz vermehrt und sehr schnell wächst. Da ihre Zweige durch die hohe Biegsamkeit gut zum Flechten geeignet sind, war sie in frühen Tagen äußerst begehrt. Als sogenannte Kopfweiden wurden sie jährlich geschnitten. So erhielten die Flechter lange, biegsame Ruten.
Inzwischen sind schon die ersten stärkeren Zweige an den dicken Standbeinen der Weidenschnecke festgebunden. Die jetzt noch überstehenden, dünneren Ästchen werden vorsichtig abgeschnitten und schon mal in das Gerüst eingeflochten.
Auf einmal ist ein dicker Ast so abgespreizt, dass er sich nicht mehr binden lassen will. Doch Ingo Bolle weiß Rat : Den werden wir jetzt abschneiden und ein rundes, etwas tieferes Loch machen. Da hinein kommt der Ast, das Loch wird mit Erde aufgefüllt und nun können die sechs anwesenden Kinder so richtig kräftig um den Ast tanzen, denn - je fester die Erde angetreten wird, um so besser der Wuchs, erzählt Ingo Bolle. So findet die abgeschnittene Weide gleich wieder Verwendung als Neupflanzung.
Auf die Frage, was denn mit den zum Pflanzen zu dünne Zweigen geschieht, sagt Thomas Venjakob : die verwahren wir und werden daraus Osterkörbe oder Schalen flechten mit den Gruppen, die zu unseren pädagogischen Angeboten kommen.
Wie nützlich Weiden sind, weiß Andrea Wyskott-Blauscheck. Die Weidenrinde wirkt als Antischmerzmittel. Von den Blättern ernähren sich über 130 verschiedene Schmetterlingsraupen, viele Blattwespen und Käferarten werden von ihr beherbergt. Durch Pilze enstehen oft Hohlräume, die gerne von seltenen Vögeln oder kleinen Säugetieren genutzt werden, in den durch das Schneiden entstandenen Zweigquirlen werden oft Nester gebaut.
Doch trotz heißem Kaffee und Tee und selbstgebackenem Apfelkuchen wird es nun allmählich ein wenig kühl und alle sind kräftig durchnässt.
Aber es ist eine Menge geschafft worden und alle schauen jetzt die Weiden mit ganz anderen Augen an.
Bevor es wieder nach Hause geht, hat Thomas Venjakob einen kleinen Trost parat : wer Interesse an weiterführenden Weidenkursen oder anderen Naturerlebnisaktionen – vor Allem auch mit Kinder- und Jugendgruppen - hat, kann sich gerne an das Naturerlebnis Marienhof unter der Tel.Nr.: 0 23 31 / 97 13 12 wenden.

 

06.02.06
Weidenpflegekurs am Marienhof....

Am Sa. 18. Februar 2006 führt der Verein Naturerlebnis Marienhof e.V. einen fachkundlichen Kurs zur Weidenpflege durch. Er findet am dem Naturdenkmal Weidenschnecke oberhalb der B54 statt.

Treffpunkt ist um 11:00 an der Bushaltestelle „Hunsdieker Weg“ der Linie 510 Richtung Dahl.

Es wird unter fachlicher Anleitung dargestellt und praktisch erprobt, wie ein Gebilde aus lebendigen Weiden gebunden und geschnitten wird.

Bei dieser 2,5 stündigen kostenlosen Aktion wird das Werkzeug gestellt, Rosenscheren können jedoch mitgebracht werden.

Nähere Informationen unter 0 23 31 / 97 13 12

zum Anfang

14.12.05
Fortschritt....

Endlich geht's auch mit unserer Homepage ein Stückchen weiter.
Irgenwie gibt es ja am Haus und im Gelände immer so viel zu tun, dass einige Sachen immer liegen bleiben (müssen).

Nun hat uns das Glück aber einen jungen Mann ins Haus geweht, der mit mir an unserem Internetauftritt gearbeitet hat. Andreas Söhle und ich haben uns in die Tiefen der Phantasie und des Programmes begeben und uns an einigen Spielereien "berauscht", die Euch den Besuch der Seiten noch interessanter und erlebnisreicher gestalten sollen.

Es gibt die Möglichkeit den Fußweg von der Bushaltestelle zum Haus ohne Schwitzen zurückzulegen.

Viel Spaß damit und über Rückmeldungen freuen wir uns.

25.02.05

Freizeiten...
auch dieses Jahr wollen wir Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren mit Naturerlebnis-Freizeiten erfreuen.
Jedoch finden diesmal nur zwei Veranstaltungen statt.
Dafür gibt es Überlegungen, im Jahre 2006 vier Freizeiten anzubieten, allerdings dann aufgeteilt : zweimal für 8-12jährige und zweimal für 13-15jährige.
Wir haben nämlich das Gefühl, dass die Älteren ein wenig benachteiligt sind. Außerdem waren schon öfter 12jährige bei uns, die traurig waren, dass es für sie kein Angebot mehr gibt.
Ihr könnt uns ja mal Eure/Ihre Meinung dazu schreiben...
Hier kommen jetzt die Frühjahr- und Sommerfreizeit als pdf
-Datei (ca. jeweils 50kb) Viel Spaß damit.........

25.08.04

Jubiläum...
Beim Jugendgästehaus stehen große Dinge ins Haus :
Am 25.September 2004 feiern sie ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür von 14.oo - 2o.oo Uhr.
Kommt doch vorbei und feiert mit uns allen zusammen!!!

07.04.04

Ostern...

Ostern als Zeichen des Erwachens in der Natur um uns her -
Ostern als Zeichen für den Aufbruch in eine bessere Zukunft -
Ostern als Zeichen der Verständigung in und zwischen den Völkern -
Ostern als Zeichen der Hoffnung für alle Menschen !

Mit diesem Gruß möchten wir vom Marienhof uns bei unseren Mitgliedern und bei Ihnen und Euch als NutzerInnen und SpenderInnen für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit bedanken !

26.03.04

Freie Plätze...
Auch in diesem Jahr führen wir in Zusammenarbeit mit der BUND-Jugend NRW und dem Jugendgästehaus drei Freizeiten für Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren durch!
Die Termine : 3.4. - 8.4., 9.8. - 13.8. und 18.10. - 22.10. 04
Wir haben noch Plätze frei, darum schnell anmelden...einfach anrufen und los geht's. Oder schickt eine mail zur BUNDjugend. Viel Spaß !
Wer möchte, kann sich die Ausschreibungen auch als pdf - Datei ansehen:


(399KB)
(295KB) (164KB)

zum Anfang

18.02.04

Unsere aktuelle Seite ist noch im Aufbau.
Zur Einstimmung aber schon mal eine Veröffentlichung unseres Projektes mit
einer Schule für geistig behinderte Kinder und der NUA.
Erschienen Ende des Jahres 2003 in Nua:cen.
Am Ende des Artikels geben wir einen Überblick über das Jahr 2003 beim Naturerlebnis.....

Besonders freuen wir uns über eine Veröffentlichung unseres Projektes "Natur erleben mit geistig behinderten Kindern" - welches wir mit finanzieller Unterstützung der NUA (natur- und umweltschutz - akademie) und der Sparkasse Hagen am Jugendgästehaus Marienhof in der zweiten Hälfte des Jahres 2003 durchführten - in nua:ncen(Nummer 16, 6.Jahrgang, 2003)

Wir haben den Text auch als pdf-Datei (82Kb) eingestellt, so dass er zum Ausdruck geeignet ist.



16.12.03

Endlich wieder da !

Lange Zeit konnten wir leider aus krankheitsbedingten und technischen Gründen unsere Homepage nicht pflegen.

Doch jetzt gibt’s als Weihnachtsgeschenk eine aktuelle Seite.

Wenn im Januar die Natur noch schläft, werden wir unsere Erlebnisse mit dem Weitergestalten haben.

Und wie in der Natur sind unsere Seiten immer im Stadium des Weiterentwickelns, mal schneller und mal langsamer.

 

Jahreshöhepunkte !

Nachfolgend einige Ereignisse im Jahreslauf, zusätzlich zu der alltäglichen Arbeit des Naturerlebnisses...

 Januar : Unsere Weidenschnecke freut sich über unsere Gesellschaft und geniest die Pflegearbeiten.

 Februar : Wir schaffen für unsere Ziegen ein gemütliches Zuhause und hoffen, dass sich ihr Wandertrieb legt.

 März : Wir stecken mit vielen verschiedenen Schulklassen unsere vorwitzigen Nasen aus der Tür und merken : es riecht nach Frühling.

 April : Am 1. April (kein Aprilscherz) wurde uns das Prädikat „kinderfreundliche Einrichtung“ vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hagen verliehen.

 Mai : Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus und die Kinder versuchen, ihnen auszuweichen und gleichzeitig Kartoffeln und Tomaten zu pflanzen.

 Juni : Lecker, lecker, die ersten Johannisbeeren und Erdbeeren wandern in den Mund.

 Juli : Leider überwog der Wandertrieb der Ziegen, doch anketten wollten wir sie nicht. Darum tollen sie nun in der Weite eines schönen Bauernhofes herum.

 August : Im Sommer genossen wir bei einem Bildungsseminar der BUNDjugend / NRW zusammen mit den Kindern die Artenvielfalt und die Sonne auf unserer Waldwiese.

 September : Puh, was sind unsere Beine schlapp vom Fallobstsammeln und unsere  Bäuche voll vom selbstgepressten Apfelsaft.

 Oktober : Der Wald im Herbst sieht sehr bunt und abwechslungsreich aus. Das erfuhren auch die Kinder bei unserem Herbstseminar mit der BUNDjugend / NRW.

 November : Die Natur geht langsam schlafen und wir schauen, wo wohl Igel und Spinnen ihre Betten aufgestellt haben.

 Dezember : Eigentlich müssten wir jetzt im Schnee die Spuren sehen, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen, aber leider liegt der Schnee ganz woanders und so suchen wir halt weiter.

zum Anfang

 

zur Startseite..........